7 Tipps: So überstehen Sie die Weihnachtszeit ohne Schmerzen


Der Advent ist da. Herrje – nur noch 23 Tage bis Weihnachten! Gerade in der Advents- und Kältezeit nehmen Rückenschmerzen und Schulterschmerzen oft zu. Das macht leider Sinn, denn während der Vorweihnachtszeit machen wir häufig Aktivitäten, die nicht zur normalen Routine gehören (Weihnachtsbeleuchtung aufhängen, Geschenke nach Hause schleppen,...). Besonders gefährdet sind Menschen, die bereits zum sogenannten Schulter-"Impingement" neigen.

 

Unsere Schulter ist der Akrobat unter den Gelenken. Sie verfügt über ein unglaublich großes Bewegungspotenzial und ist fast immer im Einsatz. Bewegt man die Schulter jedoch nicht ausreichend, können sich hartnäckige Verspannungen rund um das Gelenk aufbauen. Viele reagieren dann damit, die Schulter zu schonen. Das ist jedoch ein großer Fehler und erhöht lediglich die Gefahr eines „Impingements" (Engpass-Syndrom).

 

Leide ich unter Schulter-"Impingement" (Engpass-Syndrom)?

Meist sind erste Anzeichen für das Engpasssyndrom ein ungewöhnlicher Schmerz im Schultergelenk beim Anheben des Armes über den Kopf (seitlich). Zudem treten beim Engpass-Syndrom häufig Schmerzen in der Schulter während des Schlafens oder Autofahrens auf. Auch langes Sitzen in falscher Haltung (runder Rücken, Kopf zu weit nach vorne gebeugt) kann das Syndrom verursachen.

 

Lassen Sie sich das Weihnachtsfest nicht vermiesen - wir haben 7 Tipps für eine bestimmt schulterschmerz-freie Adventszeit.

 

1. Bauen Sie sich eine starke Rumpfmuskulatur auf

Der beste Weg, um Schulter- und Rückenprobleme zu vermeiden, besteht darin, im Voraus einen starken Kern aufzubauen. Je stärker Ihre Rumpfmuskulatur in Bauch und Rücken ist, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Ihre Schultern und den Rücken beim Heben von Kisten und Geschenken, beim Hochheben von Verwandtenkindern sowie beim Be- und Entladen von Lasten überfordern. Besonders förderlich für eine starke Rumpfmuskulatur sind die Planke und die Liegestütze. Falls Sie diese noch nicht schaffen, empfehlen wir Ihnen die folgende Übung.

Yoga-Pose Downward Facing Dog

 

Nehmen Sie die Position ein. Dann rotieren Sie die Schultern und Arme, sodass die Achselhöhlen sich „anschauen“. Drücken Sie den Trizeps nach hinten. Auf diese Weise werden die Schultern gedehnt und entlastet. Halten Sie die Dehnung für 30 Sekunden und wiederholen Sie die Übung 3x.

 

2. Holen Sie sich Hilfe beim Dekorieren

Machen Sie es sich einfach: Weihnachtsdeko nicht im Alleingang aufstellen! Bitten Sie Familienmitglieder und Freunde um Hilfe. Dies ist umso wichtiger, wenn Sie einen schweren, sperrigen Weihnachtsbaum aufstellen oder Weihnachtsbeleuchtung am Haus aufhängen. Seien Sie vorsichtig beim Auf- und Absteigen von Leitern und versuchen Sie, wiederholende Dreh- oder Hebebewegungen zu vermeiden.

 

3. Einkaufen vereinfachen

Das ist auch ziemlich einfach: Online-Shopping hilft, Ihren Körper zu schonen, und gerade jetzt ist es zumeist gar nicht anders möglich, Geschenke zu besorgen. Tipp: Gutscheine wiegen fast gar nichts. Machen Sie sich mit regionalen Online-Shops und Geschenkkarten vertraut und Ihr Rücken und Ihre Schultern werden es Ihnen danken.

 

4. Machen Sie das Kochen zu einer Gruppenaktivität

Wenn Sie Ihre Familie zum Essen einladen, wissen Sie bereits, wie viel Arbeit das sein kann. Wenn Sie stundenlang auf den Beinen sind, kann das Verwüstung an Ihren Schultern anrichten, also verteilen Sie den Aufwand über einen längeren Zeitraum. Erledigen Sie bereits im Voraus so viel Vorbereitungsarbeit wie möglich, weisen Sie andere an, bestimmte Gerichte einfach selber mitzubringen, und lassen Sie sich von anderen beim Servieren und Aufräumen helfen.

 

5. Passen Sie auf sich auf

Während der Feiertage sind wir oft so beschäftigt, dass wir versucht sein können, regelmäßige Ess- und Bewegungsroutinen aufzugeben. Tun Sie es nicht – Sie müssen Ihren Körper mit Bewegung stärken und dehnen, egal wie hektisch es wird. Dehnen kann Ihnen helfen, geschmeidig zu bleiben und das Risiko von Rücken- oder Schulterbelastungen zu reduzieren. Wenn Sie keine Zeit für Ihr regelmäßiges Trainingsprogramm haben, geben Sie es nicht ganz auf. Versuchen Sie, das Training im Laufe des Tages in kleinere Abschnitte aufzuteilen. Wenn Sie sich ein kalorienreiches Essen gönnen, nehmen Sie nur wenig und genießen Sie, ohne zu übertreiben – wenn Sie sich etwas gönnen möchten, wählen Sie etwas, das Sie normalerweise nicht essen, wie zum Beispiel ein Stück vom speziellen Kuchen Ihrer Tante, den Sie sowieso nur einmal im Jahr probieren können.

 

6. Bleiben Sie aktiv

Wenn Sie Gelenkschmerzen haben, kann es schwierig sein, aktiv zu bleiben. Während Sie sich sicherlich nicht überfordern sollten, kann Ihnen leichte Aktivität helfen, Ihre Knie-, Hüft- und Rückenschmerzen sowohl kurz- als auch langfristig zu bewältigen. Leichte bis mäßige körperliche Aktivität kann Ihnen helfen, Ihr Gewicht unter Kontrolle zu halten und Ihre geistige Gesundheit und Stimmung zu verbessern.

(Auch wenn Sie vielleicht nicht so ganz Lust auf Eislaufen haben, können Spaziergänge in Ihrer Nachbarschaft oder eine sanfte Yogastunde helfen, Ihre Schmerzen (und Ihre Stimmung) während der Ferien zu bewältigen.)

 

7. Tragen Sie jede Nacht die Staudt Therapie-Manschette

Fühlen Sie sich fitter und gesünder: Die Staudt Therapie wird von Ärzten und Physiotherapeuten empfohlen und hilft Ihnen nachweislich, Schmerzen über Nacht vorzubeugen und sogar das Fortschreiten der Schmerzen zu verlangsamen. Wählen Sie die passende Manschette für Ihren Problembereich aus und lassen Sie sich Ihre Bestellung bequem nach Hause liefern.

Jetzt bis 31. Dezember 2021 bestellen und Sie erhalten -15% auf Staudt Schulter-Manschetten. Aktion gültig im Staudt Online Shop.

 

 

 

Schützen Sie sich. Dazu gratis zu jeder Bestellung:


 


COMPANY

Mobilitas Health Group
Forschungs- und Vertriebs GmbH
Am Thalbach 3
4600 Thalheim/Wels
AUSTRIA

Tel +43 7242 65162
hello@mobilitas-group.com
www.staudt-health.com

WEBSHOP