Bei Fußschmerzen bloß nicht gleich operieren lassen


Wenn man an Arthrose denkt, fallen einem in der Regel zuerst knarrende Knie, geschwollene Finger oder Omas steife Hüfte ein. Arthrose im Sprunggelenk hingegen kommt uns eher nicht in den Sinn, dabei betrifft sie sehr viele von uns. Je nach Ausmaß und Ursache der Erkrankung gibt es verschiedene Therapiemöglichkeiten der Sprunggelenksarthrose.

Eine Operation sollte der letzte Ausweg sein. Es kann so einfach sein, Fußschmerzen ohne OP selbst zu behandeln. Lesen Sie heute 4 Tipps, wie Sie Ihre Fußschmerzen sofort zuhause lindern können.

 

Wie wird Fuß- und Sprunggelenksarthrose ohne Operation behandelt?


Fuß- und Sprunggelenksarthrose kann auf viele Arten behandelt werden. Zu den nicht-chirurgischen Methoden gehören:

1. Maßgefertigte Schuhe oder Orthesen.
Spezielle Schuheinlagen, die Knöchel und Fuß stützen. In den Anfangsstadien der Arthrose sind oft nicht-operative Maßnahmen wie Einlagen und Physiotherapie sinnvolle Möglichkeiten. 

2. Gewichtsverlust.
Eine Diät zur Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts kann die Schmerzen bei Arthrose des Sprunggelenks erheblich reduzieren. Bei Übergewicht wird eine Gewichtsabnahme den Druck und Belastung des Sprunggelenks erheblich verringern, wodurch möglicherweise schmerzhafte Symptome gelindert und das Fortschreiten der Sprunggelenksarthrose verlangsamt werden. 

3. Wenn nötig, Ruhepausen einlegen 
Hören Sie auf Ihren Körper. Am Morgen oder vor dem Sport können Beschwerden auftreten, wenn Sie steife Gelenke lockern. Wenn Sie jedoch Knochen-auf-Knochen-reibende Schmerzen oder brennende Schmerzen verspüren, sollten sie nicht versuchen, "gegen den Schmerz" zu trainieren. Mäßige bis starke Knöchelschmerzen sind ein Signal dafür, dass das Gelenk eine Pause braucht. Wenn die Schmerzen nach 2 oder 3 Ruhetagen nicht deutlich besser wurden, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Verwenden Sie zudem einen Gehstock oder eine Gehhilfe, um das betroffene Gelenk zu entlasten.

4. Warme oder kalte Kompressen
Die Verwendung einer Wärmekompresse für einige Minuten kann ein steifes Sprunggelenk lockern und die Beweglichkeit erleichtern. Das Kühlen des Sprunggelenks für 15 oder 20 Minuten nach sportlicher Aktivität kann die Schwellung verringern und eine sofortige (kurzfristige) Schmerzlinderung bewirken. Achtung: Bei Entzündungen sollte keine warme Kompresse aufgelegt werden.


Die STAUDT® Knöchel-Manschetten sind bei allen Schmerzen und Beschwerden im Sprunggelenk, an der Achillessehne, im Mittelfuß, bei chronischem Kaltfuß, Arthrose-Schmerzen, Nervenstörungen bei Diabetes, Durchblutungsstörungen, Überlastungen durch muskuläre Defizite und Sport eine große, langfristige Hilfe. Der luftdurchlässige Velourstoff sorgt für einen Ventilationseffekt – so kommen Sie nicht ins Schwitzen, während Muskulatur und Fußgelenk angenehm entspannt und massiert werden.

Sind Sie bereit für ein Leben ohne Fußschmerzen? Dann probieren Sie die STAUDT® Knöchel-Manschetten gleich aus. Damit Sie ein Leben lang gesunde Füße behalten, brauchen Sie unbedingt entspannte Fuß-Faszien. Wichtig ist es, den Stoffwechsel der Faszien anzuregen und regelmäßig Entspannungs-Impulse in das belastete Gewebe zu geben. Im Fall der diabetischen Neuropathie (diabetischer Fuß) verhelfen die Knöchel-Manschetten zu einem besseren Wahrnehmungsgefühl im Fuß und zu einem Rückgang der Schwellung.

STAUDT® Sneaker-Socken helfen Ihnen bei Beschwerden am ganzen Fuß oder einzelnen Zehen, Fußballen, Mittelfuß, Ferse, Sprunggelenk, oder auch Hallux valgus (Verformung des großen Zehs).

 

Aktuelle Aktion gültig vom 01. bis 30.4.2022 - nur bei Bestellung im Online Shop

 

GRATIS OSTER-PRÄSENT!


Zu jeder Bestellung (01.- 18.04.) erhalten Sie eine kleine Oster-Überraschung gratis dazu. 

STAUDT wünscht Ihnen eine frohe Osterzeit! 


 


COMPANY

Mobilitas Health Group
Forschungs- und Vertriebs GmbH
Am Thalbach 3
4600 Thalheim/Wels
AUSTRIA

Tel +43 7242 65162
hello@mobilitas-group.com
www.staudt-health.com

WEBSHOP